Selbstverständnis der Antifaschistischen Aktion Speyer

Die Antifa Speyer hat es sich zur Aufgabe gemacht, antifaschistische und antikapitalistische Strukturen in Speyer und Umgebung aufzubauen.

Um uns, unsere Strukturen und andere Menschen zu schützen, kämpfen wir gegen jede Form von Faschismus, Rassismus und Nationalismus. Doch echter Antifaschismus darf nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern muss auch die gesellschaftlichen Zustände, aus denen Faschismus entsteht entlarven und bekämpfen. Deshalb wollen wir den Kapitalismus abschaffen und für eine freie und klassenlose Gesellschaft, in der jeder Mensch unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Klasse, Geschlecht oder sexueller Orientierung gleich ist, kämpfen.

Unser Kampf richtet sich also nicht nur gegen die organisierte Naziszene und die menschenverachtende und rassistische Abschiebepolitik des Staates, sondern auch gegen den Kapitalismus und seine Kriege.

Wir sind eine autonome und undogmatische Gruppe, deshalb halten wir Bündnisse auch mit sogenannten bürgerlichen Organisationen für einen wichtigen Teil unserer Arbeit, um antifaschistische und antikapitalistische Positionen einem breiterem Personenkreis zugänglich zu machen.

Als Gruppe sind wir solidarisch mit allen Menschen auf der Welt, die für eine freie, klassenlose Gesellschaft kämpfen. Die Aufteilung der Welt in durch Grenzen geteilte Staaten halten wir für überholt.

Allen Entscheidungen und Veröffentlichungen im Namen der Antifa Speyer liegt ein Konsensbeschluss der Gruppe zugrunde.

Wir arbeiten autonom, das heißt unabhängig von politischen Parteien oder Organisationen. Die Zusammenarbeit mit staatlichen Repressionsorganen lehnen wir grundsätzlich ab.